Sonntag, 7. Dezember 2014

Hier kommen easy-peasy Rezepte für die Weihnachtsbäckerei: Vanillekipferl, Spritzgebäck, Butterplätzchen, Kokosmakronen...


Der Sommer und der Herbst sind nur so an mir vorbeigerannt. Und zack, war Dezember. Seitdem ich mit meiner Freundin Christin eine eigene Agentur gegründet habe, stecke ich nämlich kopfüber in Arbeit. Ein Riesenspaß macht das alles, aber am Wochenende bin ich oft so platt, dass die Küchenmaschine aus und der Ofen kalt bleibt. Buuuh! Das muss sich ganz schnell ändern, denn ich vermisse das Backen und Bloggen wie verrückt. Und Euch! 

In der Zwischenzeit zeig ich Euch meine liebsten Plätzchenrezepte, die ich für Chefkoch als Video gedreht habe. Hier erkläre ich wie Vanillekipferl besonders schön mürbe werden, verfeinere Spritzgebäck mit Schokolade und Pistazien (so hübsch und so lecker!!), backe Butterplätzchen am Stil und verrate das tollste Rezept für saftige Kokosmakronen.... alles natürlich easy-peasy, wer will schon Stress in der Backstube? 

Yay, und hier kommt mein Video und Rezept für Vanillekipferl:



Rezept für ca. 100 köstlichste Vanillekipferl

Zutaten 
Für den Teig: 250g Mehl, 1 Messerspitze Backpulver, 125g Zucker, Mark einer Vanilleschote, 2 Eigelb, 200g kalte Butter, 125g gemahlene Mandeln
Für's Finish: 50g Puderzucker, 4 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung
1) Mehl und Backpulver in einer Rührschüssel vermengen. Zucker, Mark einer Vanilleschote, Eigelbe, Butter und Mandeln hinzufügen und alles mit dem Mixer gut durcharbeiten. 
2) Anschließend den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten. Aus dem Teig bleistiftdicke Rollen formen und auf 1-2 großen Tellern für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank geben. 
3) Die Rollen in 4-5 cm lange Stücke schneiden, die Enden etwas dünner rollen und zu Hörnchen formen. Die kommen dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und für ca. 10 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den vorgeheizten Backofen.
4) Puderzucker und Vanillezucker mischen. Die Kipferl aus dem Ofen holen und sofort damit bestreuen. Dann erkalten lassen und nochmal im Rest Zucker wenden. 

So, und nach den Vanillekipferln ist vor dem Spritzgebäck! Ich liiiiiiebe Spritzgebäck, das ist Kindheitserinnerung pur. Dafür haben wir früher immer den Fleischwolf rausgeholt und ich durfte fleißig kurbeln. Heute tunke ich das Spritzgebäck in dunkle Schokolade und wälze sie in Pistazien. Das sieht wundervoll aus und schmeckt fantastisch. 

Hier kommen Video und Rezept: 



Rezept für ca. 60 Portionen Spritzgebäck:

Zutaten
Für den Teig: 200g kalte Butter, 100g Puderzucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 3 Eigelb 1 EL Zitronensaft, 300g Mehl
Für die Glasur: 150g Kuvertüre, 10g Kokosfett, 100g gehackte Pistazien

Zubereitung
1) Butter in einer Rührschüssel mit dem Mixer ca. 2 Minuten cremig schlafen. Nach und nach Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Zitronensaft hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Das Mehl kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. 
2) Den Teig in kleinen Portionen in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (Durchmesser 9mm) füllen und nach Belieben Kränze, Stangen, S-Formen, Herzen etc. auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech spritzen. 
3) Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 11 Minuten backen. 
4) Spritzgebäck mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen. 
5) Kuvertüre hacken und zusammen mit dem Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen. Das Gebäck erst in die Schokolade und dann in die Pistazien tunken, danach auf Backpapier setzen und trocknen lassen. Fertig! 

So, und nach den Vanillekipferln und dem Spritzgebäck ist vor den Butterplätzchen, Kokosmakronen und Lebkuchen. Alle Rezepte und Videos findet ihr hier (klick). Und erzählt gerne mal, wie ihr die Videos findet. 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß bei der Weihnachtsbäckerei und einen wundervollen 2. Advent. Immer her mit dem schönen Leben!
Rike 

Sonntag, 5. Oktober 2014

Porridge, Pancakes, Breakfast-Burger und köstlicher Kaffee - alles gibt's jetzt zum Frühstück bei Ottos Burger in Hamburg!


Pancakes mit Ahornsirup und krossem Bacon, Kokos-Porridge, Eggs Benedict, French Toast und Breakfast Burger mit Ei, Bacon, Guacamole und Käsesoße - die neue Frühstückskarte von Ottos Burger liest sich wie ein Kurztrip durch die USA. Für die Gerichte muss aber niemand übern Atlantik fliegen, sondern nur Samstags oder Sonntags die Jungs von Ottos Burger im Hamburger Grindelviertel besuchen. Die servieren nämlich ab sofort eine köstliche Auswahl an amerikanischen Frühstücksklassikern. Ich hab ALLE (ja! alle!) für Euch probiert. Danach war ich pappsatt... und knallglücklich, weil so lecker! Mein Favorit? Der Kokos-Porridge! Der hat nämlich eine ganze Nacht Zeit so richtig fruchtig, saftig und dick-cremig zu werden. Den zweiten Platz belegen die fluffigen Pancakes mit Bacon - dicht gefolgt vom Breakfast-Burger und den Eggs Benedict. Herrlich! 


Und es gibt noch einen Grund, warum ihr unbedingt bei Ottos Burger frühstücken solltet: Dort wird seit dieser Woche k-ö-s-t-l-i-c-h-s-t-e-r Kaffee von der Hamburger Kaffeerösterei Playground Coffee gebrüht und verkauft. Die sind nämlich jetzt dauerhaft in den Räumen von Ottos Burger am Grindel zu finden. Ihre Espresso- und Filterröstungen im skandinavisch-orientierten Stil sind der Hit! Genauso wie die phantasievollen Verpackungen. Ganz bald soll es auch einen Online-Shop geben. Folgt ihnen doch auf Facebook - dann bleibt ihr auf dem Laufenden. 



Grindelhof 33, 20146 Hamburg
Frühstück und Kaffe: Sa + So ab 9.30h
Burger und Kaffee gibts unter der Woche ab 11.30h

Immer her mit dem Kaffee, den Pancakes und dem schönen Leben!
Rike 

Montag, 1. September 2014

Wo es auf Mallorca am köstlichsten ist: Mein Foodguide für die Insel.


Einsame Buchten, türkisblaues Meer, Olivenhaine, alte Fincas - Mallorca überrascht mich bei jedem Besuch aufs Neue! Diesmal hab ich für euch nach hübschen Restaurants Ausschau gehalten und euch vier Tipps mitgebracht. Plus: Ein feines Hotel direkt in Palma.

Das Restaurant Ca na toneta liegt in dem kleinen Dorf Caimari, am Fuße der Tramuntana Berge. Hier tischen die Schwestern Maria und Theresa köstliche Bio-Küche aus dem eigenen Garten oder von lokalen Erzeugern auf. Die Speisen basieren auf traditionellen, mallorquinischen Rezepten. Je nach Jahreszeit wechseln die Zutaten, sie folgen jedoch stets der Prämisse, nur von der Insel zu stammen. Das Ergebnis ist unglaublich köstlich. Die Auswahl immer klein und fein: Ein Menü, das in sechs Gängen entweder in dem kleinen, verwinkelten Haus oder auf der von Weinreben umrankten Terasse serviert wird (28 Euro). Unbedingt reservieren.

Horitzo 21, 07314 Caimari 
Fr-So ab 20h


Die beste Paella der Insel fordert festes Schuhwerk und Abenteuerlust. Im Ernst! Sie wird seit über 40 Jahren im Sa Foradada, einer kleinen Hütte am berühmten Lochfelsen zubereitet. Das Restaurant ist nur über einen 50 minütigen Fußmarsch oder mit dem Boot zu erreichen. Es liegt versteckt und ist kaum ausgeschildert. Aber wer den Weg auf sich nimmt, wird mit der wohl köstlichsten Paella belohnt. Hinter dem Restaurant steckt eine lustige Geschichte: Dieter Süßmann und Emilio Fernandez hatten 1972 die Idee, für Urlauber einen Schiffsausflug mit Piraten-Paella als krönenden Abschluss anzubieten. Wenig später kochten sie tatsächlich mit Piraten-Kopftüchern für bis zu 150 Leute täglich Paella - und wurden zu einer der meistgebuchten Ausflüge der Insel. Irgendwann gingen die Wege der zwei auseinander - und das Lokal wurde geschlossen. Bis 2002, als die Tochter von Emilio Fernandez das Lokal übernahm. Ihr Vater, mittlerweile 73 und Pensionär, ist immer noch täglich vor Ort und bereitet seine Paella über offenem Feuer zu.

So gelangt ihr zur köstlichsten Paella der Insel:
Auf der Küstenstrasse C710 zwischen Valdemossa und Deia liegt auf halber Strecke das Landgut Son Marrog. Hier könnt ihr parken und ein kurzes Stück an einem Kiosk vorbei hinunter zum Landgut gehen.Jetzt geht ihr den Weg noch ca. 50 Meter weiter, bis ihr vor einem Tor steht (s. erstes Foto). Dieses ist geschlossen, aber ihr könnt ganz einfach drüberklettern. Dann folgt ihr einfach dem Weg entlang der Olivenhaine, Schafe, Esel. An der ersten Weggabelung haltet ihr euch rechts. Irgendwann fängt sich der Weg an zu schlängeln, wird steinig und führt über Serpentinen hinab zur Landzunge. Unten angekommen, führt der Weg weiter zum Lochfelsen und ihr seid dem Ziel schon ganz nah!

März bis Oktober,11-18h, Donnerstag geschlossen




Umgeben von Eichenhainen, Mandelplantagen und Johannisbrotbäumen liegt im Osten der Insel das wunderschöne, romantische Landhotel Predi Son Jaumell - mit dem gleichnamigen Restaurant. Unter der Führung vom Jungkoch Andreu Genestra wird hier moderne, mallorquinische Küche serviert, die mit vielen vegetarischen Gerichten überrascht. Alle Zutaten sind Bio. Kleines Highlight des Restaurants ist der Nachtisch aus Zartbitterschokolade, Schokoladenstreuseln, Zitronensorbet und Erdbeeren, der als Blumentopf serviert und vom Service am Tisch zerbrochen wird. Schmeckt köstlich. 

Carretera de Palma a Manacor, 07580 Capdepera


Mitten in Palma ist das Restaurant Patron Lunares. Als erstes habe ich mich in die Einrichtung und die Athmosphäre verliebt: Schachbrettboden, hohe Decken, kleine Flohmarktschätze, tolle Industriemöbel. Lampen aus Fischernetzen erinnern an die ehemaligen Bewohner des Arbeiterviertels Santa Catalina, in dem heute das Restaurant steht. In der wunderschönen Karten stehen viele Gerichte teils spanischer, teils südamerikanischer Natur. Unbedingt die Guacamole probieren! Deren Zutaten werden in einer großen Schale mit Mörser und Nachos serviert - die Gäste dürfen nämlich selber stampfen. Frischer geht nicht.

Fabrica 30, Santa Catalina, Palma de Mallorca
Im Sommer jeden Tag 19-0h



Zum Schluss noch ein kleiner Hotel-Tipp in Palma: Ein ehemaliges Kloster beherbergt heute das Hotel Convent de la Missio. Es liegt mitten in Palma, bietet aber viel Ruhe und Raum für Erholung. Die Einrichtung ist minimalistisch in den Naturtönen weiß, braun und beige. Eine Übernachtung ist nicht ganz günstig, aber das Geld allemal wert.  

Carrer de la Missio 7A, Palma de Mallorca



So, und jetzt auf nach Mallorca!! Wer kommt mit? 
Habt Ihr noch tolle Tipps? Dann gerne verraten.

Immer her mit dem schönen Leben,
Rike

Freitag, 15. August 2014

Kindheitserinnerung und Sommer-Liebe: Windbeutel mit Aprikosenkompott und Sahne


Windbeutel sind für mich eine kleine Kindheitserinnerung: Bei unseren Nachbarn gab es sie immer zum Kindergeburtstag. "Frisch" aus dem Tiefkühler. Und als kleine RIke konnte ich nie, nie, nieeee abwarten, bis die Sahne in den Windbeuteln aufgetaut war. Jedes Mal habe ich beherzt in die Windbeutel gebissen... und auf gefrorener Sahne herum gekaut, hihi. Ich fand's damals spitze!  

Das ist bestimmt 25 Jahre her! Heute backe ich Windbeutel am allerliebsten selbst. Sie gelingen immer, gehen super schnell und lassen sich fabelhaft variieren. Heute habe ich mich für eine köstliche Füllung aus Sahne und Aprikosenkompott entschieden. Die süße Sahne passt herrlich zum leicht säuerlichen Kompott. Und die Windbeutel sind mit einem Haps im Mund. Kracher! 


Rezept für ca. 24 kleine Windbeutel:

Zutaten
Für die Windbeutel: 250ml Wasser, 60g Butter, 150g Mehl, 3 Eier, Prise Salz, 3 EL Zucker 
Für die Füllung: 2 Becher Sahne, 2 Vanillezucker, 50g + 4 EL Zucker, ca. 8 Aprikosen, 40g Butter

Zubereitung:
1) Wasser, Butter, Salz und Zucker in einem mittelgroßen Topf aufkochen. Topf vom Herz ziehen und das Mehl mit einem Kochlöffel unterrühren. Dann wieder auf den Herd stellen und den Teig "abbrennen", d.h. unter ständigem Rühren mit einem Kochlöffel so lange erhitzen, bis der Zeig zu einem festen Klumpen geworden ist. Dann ist auf dem Topfboden auch eine helle Schicht zu erkennen. Kurz abkühlen lassen. 
2) Eier einzeln verquirlen und nacheinander zum Teig geben. Dazu könnt ihr auch einen großen Schneebesen nehmen. 
3) Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig in eine Sterntülle füllen und kleine Häufchen (ca. Walnussgroß) auf das Backblech spritzen. Alternative: Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen formen. Immer auf genug Abstand achten, weil die Windbeutel noch ordentlich wachsen werden. Windbeutel bei 200 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. 
4) In der Zwischenzeit für das Kompott Aprikosen in kleine Stücke schneiden, in einem Topf mit jeweils 2 EL Zucker karamellisieren und anschließend noch 20g Butter hinzugeben - ich habe das in zwei Fuhren gemacht, ich könnt aber auch einen Topf mit großem Boden nehmen.  
5) Sahne mit Vanillezucker und Zucker schlagen. 
6) Windbeutel herausnehmen und direkt nach dem Backen an der Seite aufschneiden. Kurz abkühlen lassen und dann mit einem Klecks Sahne und dem Kompott füllen. Noch am selben Tag auffuttern - frisch schmecken sie am allerbesten! 


Schnappt Euch schnell einen Teller voller Windbeutel - und macht Euch ein schönes Wochenende!

Immer her mit dem schönen Leben!
Rike 

Freitag, 18. Juli 2014

Ein easy-peasy und superschneller Kuchen mit Müsli und Beeren! Der wandert noch nicht mal in den Ofen. Also perfekt für den Sommer!


Die Idee zu diesem köstlichen Kuchen entstand beim Blick in den Vorratsschrank. Hier hat sich nämlich in letzter Zeit eine beachtliche Menge an Müsli-Sorten angesammelt. Allesamt angebrochen. Und etwas vernachlässigt. Manche etwas pappig, bei manchen lockte nur die Verpackung. Aber wegschmeißen? Niemals! Und so kam mir zack, zack die Idee für diesen feinen Kuchen. 

Hier strahlt das Müsli als knusprige Grundlage mit einer Frischkäse-Vanille-Creme und  bunten Beeren um die Wette. Das tolle: Bei den warmen Temperaturen draußen müsst ihr noch nicht mal den Ofen anwerfen! Der Müsliboden wird im Kühlschrank fest - und der Rest ist im nu garniert. Also jede Menge Zeit für eine Runde Sommersprossen-tanken auf dem Balkon.